Teppich weben ohne Webrahmen - Upcycling Idee | wurschtelei.com
header teppich weben

Teppich weben ohne Webrahmen – Upcycling Idee

In meinem letzte Beitrag habe ich dir gezeigt, wie du aus alten T-Shirts oder Stoffen eine Schale häkeln kannst.
Heute habe ich eine weitere Upcycling Idee aus alten T-Shirts für dich: einen Teppich weben ohne Webrahmen und eben aus alten T-Shirts.

Richtig gelesen – Weben ohne Webrahmen!
Für das Weben des Teppich brauchst du nicht viel. Alles was du brauchst, befindet sich bereits in deiner Wohnung / in deinem Haus, da bin ich mir sicher! 🙂

Hab ich dein Interesse geweckt? Dann lies jetzt in diesen Beitrag zum Teppich weben ohne Webrahmen rein.

Teppich weben - final

Teppich weben – Materialien

Zunächst einmal brauchst du 3-4 zerschlissene alte T-Shirts, die du zerschneiden kannst.
Du kannst auch alte Stoffe, Hosen oder Kleider verwenden. Hauptsache der Stoff besteht aus Baumwolle.

Zudem brauchst du zum Weben des Teppichs:

  • Einen Stuhl oder einen Sessel mit Beinen, den du umdrehen kannst.
  • Eine Schneiderschere um die Stoffe zu zuschneiden.

Arbeitsaufwand: Mit Zuschneiden und Weben etwa 1,5 bis 2 Stunden. Es kommt auch auf die Größe des Teppichs an.


Teppich weben ohne Webrahmen – genaue Anleitung

Wie schon erwähnt, brauchst du keinen Webrahmen und auch keine anderen Hilfsmittel um den Teppich zu weben. Ich zeige dir jetzt hier Schritt für Schritt wie du einen Teppich webst.

1. Teppich Weben – Stoffe zuschneiden

Zunächst einmal brauche wir Fäden bzw. Streifen für unseren Teppich, aus denen wir ihn dann weben.

Dafür habe ich 3 alte T-Shirts hergenommen. Alle drei Shirts sind von meinem Freund. Je kleiner die T-Shirts, desto mehr brauchst du sicherlich auch davon, um einen Teppich in der Größe 40cm x 30cm (ohne Fransen) zu weben.

Breite jeweils ein T-Shirt glatt vor dir aus und schneide daraus, der Breite nach, etwa 1,5 bis 2,5 cm dicke Streifen-Ringe aus. Wenn du Streifen der Breite nach ausschneidest, werden sie länger, als wenn du sie der Länge nach ausschneiden würdest.

Teppich weben - Streifen zuschneiden

Ziehe jeden ausgeschnitten Streifen-Ring einmal fest lang, so dass der Stoff sich zusammenzieht und die Streifen-Ringe abgerundet sind (wie rechts im Bild oben zu sehen). Das sind optisch sehr viel schöner aus.

Wir benötigen für den Teppich 2 verschiedene Streifen: 

  1. Streifen-Ringe (also einfach so lassen wie es ist) für die horizontalen Reihen.
  2. Lange Streifen (kein Ring) für die vertikalen Reihen.

Die Streifen-Ringe, werden deine horizontalen Reihen im Teppich, so wie hier zu sehen:

Teppich weben - Streifen ringe horizontal

Du benötigst hier etwa 12 bis 15 Reihen, je nachdem wie dicht du weben möchtest und wie groß dein Teppich wird. Ich habe 12 horizontale Reihen für meinen Teppich verwendet.

Die langen Streifen werden deine vertikalen Reihen.
Hierfür schneidest du den Streifen-Ring einmal durch – so bekommst du einen langen Streifen, wie hier zu sehen:

Teppich weben - streifen durchschneiden

Du benötigst sehr viele Streifen, kannst also alle drei T-Shirts verwerten, bis du am Kragen angekommen bist.


Teppich weben – Webrahmen „bauen“ und weben

Nun brauchst du einen Webrahmen um mit dem Weben deines Teppichs zu beginnen.
Je nachdem welche Form dein Teppich haben soll, sollte eben auch das Möbelstück die entsprechende Form haben. Ich habe mir einen großen Stuhl zur Hilfe genommen, ihn umgedreht und auf einen anderen Stuhl drauf gesetzt, sodass er nicht umkippt. Mein Teppich ist demnach leicht rechteckig.

Anschließend habe ich 2 dicke Streifen genommen und diese an beiden Enden zusammengeknotet. Das ist quasi der äußere Rahmen deines Teppich. Wichtig ist, dass dieser äußere Rahmen sehr straff um die Stuhlbeine gespannt wird, wie hier im Bild zu sehen:

Teppich weben - Rahmen setzen

So verhinderst du, dass dein Teppich in sich zusammenfällt und eine unschöne Form bekommt.

Du kannst also die äußeren Rahmen Streifen ruhig auch ein bisschen dicker zuschneiden. Also mehr als 2 cm. So reißen sie nicht und geben mehr Halt.

Nachdem du den äußeren Rahmen aus 2 Streifen gespannt hast, nimmst du ihn weider vorsichtig ab.

Nun legst du über den diesen Rahmen aus 2 Streifen deine 12 bis 15 Steifen Ringe für die horizontalen Reihen (links im Bild unten).
Spanne dieses Konstrukt nun wieder über deine Stuhlbeine (Mittleres Bild unten). Straffe jeweils die Streifen-Ringe und Knote sie links und rechts zusammen (rechts im Bild unten). Die Knotenenden werden deine Fransen. Dazu später mehr.

Teppich weben - vertikale Streifen

Nun nimmst du deine langen Streifen und webst sie vertikal in die horizontalen Streifen ein.
Dabei gehst du immer im Wechsel vor: Über den ersten horizontalen Streifen, unten den zweiten horizontalen Streifen, über den dritten horizontalen Streifen, unter den vierten horizontalen Streifen usw.
In der nächsten Reihen genau umgekehrt: Unter den ersten horizontalen Streifen, über den zweiten horizontalen Streifen, unter den dritten… usw.

So entsteht nach und nach dein Teppich: 

Teppich weben - weben

Am Ende jeder Reihe, habe ich das Ende am äußeren Rahmen zusammengeknotet, wie hier zu sehen:

Teppich weben - zusammen knoten

Das sind die vertikalen Fransen des Teppichs.

Nachdem du den ganzen Rahmen mit horizontalen und vertikalen Streifen gewebt hast, kannst du ihn getrost von den Stuhlbeinen abnehmen.
Dein Teppich ist nun fast fertig.

Nur noch kleine Schönheitskorrekturen, wie die Fransen (Enden der horizontalen Streifen) durchschneiden und auf eine länge kürzen und fertig ist dein Teppich!

Wenn du zu dieser Anleitung Fragen hast oder Anregungen, hinterlasse mir gern einen Kommentar und ich antworte so schnell es geht.

Viel Spass beim Weben deines Teppichs, ohne Webrahmen! 🙂

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.