Burger Fans! Rezept für einen leckeren Burger Kuchen | wurschtelei.com
burgerkuchen-header

Rezept: Burger Kuchen – süßer als das Original

burgerkuchen selber machenZu meinem 26. Geburtstag, habe ich diesen tollen Burger-Kuchen von meinen Semester-Buddies aus Edinburgh bekommen. Ich steh nämlich voll auf Burger – gern in all möglichen Varianten und gern auch in süß! 😀

Und ich denke jeder der Burger liebt und nicht nur auf die salzige Delikatesse sondern auch auf Kuchen steht, wird ihn lieben. Das perfekte Geschenk also! 🙂
In diesem Beitrag möchte ich daher verraten, wie man so einen Kuchen für seine Freunde oder auch für sich selbst backt.

Anmerkung: Um den Beitrag nicht zu sprengen, habe ich die einzelnen Rezeptangaben und Mengen weggelassen. Im Netz findet man aber leicht gute Anleitungen für die einzelnen Bestandteile. Teilweise habe ich euch einige Links angefügt. Also viel Spaß beim Backen!

Burger Kuchen – Top, Meat, Bottom

Für die zwei „Brötchen“ (Top und Bottom) zunächst in einer runden Springform einen normalen Biskuite Boden backen – Eine Anleitung gibt’s hier. Nach Abkühlung wird der Kuchen in der Mitte halbiert, dass nun zwei Teile, Bottom und Top, des Burgers entstehen.

Für das „Burger-Patty“ einen Schokoladen-Biskuit-Boden (Rührkuchen-Teig oder Biskuit-Teig mit Schokoladenpulver) backen. Auch diesen kann man nach Abkühlung in die richtige Form schneiden. Sollte der Schokoladen-Biskuit-Boden zu dick sein, besteht die Möglichkeit einen Double-Meat-Burger herzustellen – für den absoluten Fleisch-Fan ein Extra-Augenschmaus! 😉

Alle Biskuit Böden (am besten über Nacht) auskühlen lassen.

Burger Kuchen – Käse, Tomaten, Salat, Gurke, Soße

Burgerkuchen selber backenIm ersten Kuchen (oben) wurde für Käse und Salat Rollfondant verwendet. Diesen gibt’s bereits farbig zu kaufen. Es ist aber auch möglich weißen Fondant zu kaufen und diesen mit entsprechender Lebensmittelfarbe einzufärben.

In diesem Kuchen (links zu sehen), wurde Marzipan verwendet, welches man auch leicht einfärben kann.
Da Marzipan so ein absolutes Hass-Liebe-Produkt ist, sollte man vorher wissen, ob derjenige, der den Kuchen bekommt, mit Marzipan geschmacklich etwas anfangen kann.
Der Vorteil von Marzipan ist, dass er sich besser kneten lässt, da er nicht so weich ist wie Rollfondant.

Für die Gurke und die Tomaten wurde für beide Burger Kuchen jeweils eine Kiwi und Erdbeeren in Scheiben geschnitten. Als rote Soße, also als Ketschup, kann man Erdbeer-Konfitüre oder rote Grütze verwenden. Sollte halt etwas flüssiger sein.

Burger Kuchen –  Sahnecreme um nicht nur Krümel im Mund zu haben

Nun ist der Kuchen mit all seinen Bestandteilen (Biskuits, Marzipan oder Rollfondant) doch recht trocken, zudem haften die Bestandteile nicht so gut zusammen.

Also aus Quak, Sahne, Vanillezucker eine leckere Creme herstellen. nur soviel, um sie zwischen den beiden Biskuit-Böden zu verteilen. Die Creme kann man zusätzlich mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Alle Teile für den Burger Kuchen zusammenfügen

Burger Kuchen selber machen

Den unteren Teil (Bottom) des Biskuit Teigs mit der Sahnecreme bestreichen. Hierzu kann der Biskuit Boden vorsichtig ausgehöhlt werden, um mehr Creme unterzubringen (nicht zu viel um den Boden nicht zu dünn zu machen). Auch ein wenig rote Soße auf den Boden träufeln.

Nun den Schokoladen-Biskuit auf den Boden legen. Auf das Schokoladen-Biskuit den – als Salat und Käse geformten, Marzipan / Fondant darauflegen. Falls es zwei Schokoladen-Biskuits gibt, das zweite nun darauf legen und anschließend die Erdbeeren und Kiwi Stücke darauflegen. Sollte es nur ein Schokoladen-Biskuit geben, dann gleich darauf die Erdbeeren und Kiwi auflegen. Noch einmal die rote Soße drüber träufeln.

Nun auch den oberen Teil (Top), mit Creme bestreichen. Auch den Top kann man leicht aushöhlen. Ist der Top fertig mit Creme bestrichen, diesen auf den Rest drauflegen und fertig ist der Burger Kuchen! 🙂

Lasst mich wissen, wenn es Fragen dazu gibt oder ihr etwas anderes machen würdet. Vielleicht habt ihr es auch schon selbst ausprobiert und ein wenig anders gemacht? Ich freue mich auf eure Ideen und Anregungen!

Folge mir auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.